stage visual design // ATLAS 3 - blu blu blu

BLU BLU BLU – finally finiteness

 

3 disciplines (music / Asian martial arts / dance) and 6 protagonists struggle with themselves and the desire to leave their mark.

 

An immersive sound and video installation constantly blurs the boundaries between the steady and the ethereal, between physical and musical bodies in an ever changing kaleidoscope of timbres and colours, here and there, now and then.

 

Leipzig (DE) // LOFFT - DAS THEATER // Feb. 2020 (Premiere)

Cologne (DE) // Orangerie Theater // Mar. 2020

 

 

Choreography and Idea: Emanuele Soavi

Composition and Live-Music: Nadja Zwiener (Barockviloline), Johannes Malfatti (Elektronik)

Stage Design and Costumes: Heike Engelbert

Video: Meritxell Aumedes Molinero

Dance and Performance: Federico Casadei, Lisa Kirsch

Judoka: Tobias Mathieu, Aaron Schneider

Technical Management: Thomas Achtner, Jakob Bauer, Wolfgang Pütz, Jan Wiesbrock

Production Management: Achim Conrad, Alexandra Schmidt

Public Relations and Communication: Silvia Werner, Kristina Wydra

 

A Production by Emanuele Soavi incompany

In Co-Production with LOFFT – DAS THEATER

In Co-Operation with Residence program ALDES/SPAM! – Netzwork for Contemporary Art, Orangerie Theater, ehrenfeldstudios

Supported by Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, Kunststiftung NRW, Stadt Leipzig Kulturamt

 

Press Reviews

 

"Die Tänzer im Video nackt, die Berührungen auf der Haut, Entdecken, Streicheln und Kneifen. Die beiden Darsteller halten einander im Arm und schauen ihrem Video zu. Mehrfach brechen sie aus, als erschreckten sie über sich selber, über die Berührungen, als hielten sie sich und ihre Nähe nicht aus. Im Video verblüffende Perspektiven: Mal kriecht er wie eine Schnecke über die Frau, später das Spiel ihrer Zungen und wie sich ihre Gesichter vermischen zu einem und wieder auflösen in das Gesicht des Einzelnen."

Thomas Zieler, Tanzweb